Meine erste (richtige) Hostel-Erfahrung

Ups I did it again haha. Genau 2 Wochen nachdem ich alleine in Barcelona war, war ich wieder dort. Wieder Dienstag bis Donnerstag, wieder die selben Flugzeiten – nur diesmal mit einer Freundin von mir.

Doch das war nicht der einzige Unterschied, sondern auch die Unterkunft. Normalerweise buche ich immer ein Hotelzimmer (so wie vor 2 Wochen) oder ein Apartment über Airbnb. Doch diesmal war es anders, wir buchten uns 2 Betten, in einem Schlafsaal, in einem spanischen Hostel. 16 Betten, ein Raum, ein Gemeinschafts-badezimmer.

IMG_1312

Ich muss schon sagen, ich war anfangs bisschen skeptisch haha, aber da Lara schon öfter in Hostels geschlafen hat (alleine! Respekt girl <3) und immer mit sau nicen Stories heimgekommen ist (lol Lara wenn du das liest, u know what i mean hahah) dachte ich mir: okay let’s try it. 

Ausgestattet mit einer 20iger Packung Ohropax gings dann wieder um 6 Uhr morgens von Wien nach Barcelona. 😀 (Btw: die Ohropax hab ich nicht mal gebraucht, hab eh geschlafen wie ein Baby hahah)

Dort angekommen sind wir gleich mal ins Hostel gefahren um unseren Stuff dort abzustellen – ins Zimmer konnten wir ja erst gegen Mittag. Aber die Begrüßung war mega lieb und wir haben gleich mal gemeinsam 3 Gutscheine für free beer an der Hostelbar bekommen. Eigentlich bin ich nicht wirklich ein Biertrinker (Ausnahme: Festivals :D) aber irgendwie war das Bier mega lecker, idk why hahah.

IMG_1383.jpg
Hostelbar

Als wir gegen Abend dann zurück ins Hostel kamen um bisschen zu chillen und uns frisch zu machen für den Abend, haben wir das erste Mal das Zimmer gesehen. Ich meine es war nicht wunderschön, fancy oder sonst was (was erwartet man sich für 10€ !!!! in der Nacht inklusive Frühstück und free beer haha) aber es war wirklich sauber – und ich war ziemlich überrascht. Warum? Weil ich es mir komischer vorgestellt habe, mit 15 anderen, fremden (okay 14 fremden haha), Menschen in einem Raum zu schlafen. Um ehrlich zu sein, ist es mir durch die Aufteilung des Raumes aber echt auch gar nicht so vorgekommen, als wären wir 16 people.

IMG_1466

Auch das mit dem Gemeinschaftsbad stellte ich mir viel „schlimmer“ vor, als es wirklich ist. Natürlich ist es nice, vom Bett aufzustehen und in sein eigenes Hotel-Badezimmer zu gehen, Privatsphäre zu genießen blabla. Schon klar 🙂 Aber ich nehm in Zukunft auch gerne ein Gemeinschaftsbad in Kauf, wenn ich dafür öfter wohin fliegen kann – denn 10 Euro in der Nacht sind halt echt, naja, sehr billig haha. Und das kann man sich schnell mal leisten. 🙂 Und mal ehrlich, wie viel Zeit verbringt man bei einem Städtetrip im Zimmer/Bad? 

Und immer wenn Lara und ich ins Bad gegangen sind um Zähne zu putzen undso waren wir eigentlich eh alleine dort. Und zum Duschen gibt es eh Kabinen, die man zusperren kann – also easy cheesy lemon squeezy

Generell war das Hostel echt ziemlich gut ausgestattet, also es gab eine Küche mit wirklich allem was man braucht. Große Kühlschränke, Herd, Mikrowelle, Wasserkocher, Gewürze, Töpfe, Pfannen, Besteck,… Dort haben wir uns 2 Mal Nudeln gemacht (lol what else) und haben pro Person jeweils nicht Mal 50 Cent gezahlt haha idk wieso die Nudeln und die Tomatensauce im Supermarkt gegenüber vom Hostel SO cheap waren, aber mega nice jedenfalls 😀

Es gab auch eine Lobby mit Billard-Tisch und Tischfußball undso Zeugs was eigentlich ziemlich nice ist. Aber die Leute waren irgendwie bisschen boring haha, Zitat Lara „ned so typische Hostel-Leid“ 😀

Außerdem werden jeden Tag „free-tours“ angeboten. Durch Bars, verschiedene Vierteln Barcelonas, zu den Sehenswürdigkeiten, …. und das alles für fucking 10 Euro pro Nacht haha 😀 Packs immer noch nicht ganz, wieviel man für so wenig Geld bekommen kann hahah

IMG_1385.jpg

Und eine ziemlich chillige Terrasse hat das Hostel auch, sind wir halt erst ca 15 Minuten bevor wir gefahren sind draufgekommen, aber ja – besser spät als nie oder? 😀

Allem in allem kann ich sagen, dass ich echt keine Probleme mit dem Schlafen in einem Hostel-bunkbed-room hatte. Paar Freunde von mir meinten so „äh okay ne, das könnt ich nicht“ oder „i würd mi voi fiachtn“ aber idk, jetzt nachdem ich das erste Mal wirklich in einem Hostel geschlafen habe (die anderen 2 Mal waren betrunken, spontan nachn Festival also ka hahah, zähl i ned wirklich) kann ich sagen, dass ichs fix wieder machen werde 🙂

Ich find es ist halt echt eine richtig gute Möglichkeit, um günstig eine Stadt kennenzulernen 🙂 Immerhin haben wir für Flug + Hostel + Frühstück nur ca. 80 Euro bezahlt. Für einen Strand-Urlaub oderso, würd ich trotzdem eher Hotel bevorzugen, aber für einen kurzen Citytrip find ich Hostels echt chillig.

IMG_1467
Lärryyyy <3

Würd mich btw auch mega über sämtliche Hostel-Empfehlungen (egal wo) von euch freuen. Also falls ihr mal in einem nicen Hostel wart, feel free to text me <3

Ajaaa und btw: unser Hostel hieß HolaHostel 🙂

„there’s a first time for everything“
-leni 

1 Comment

  • Anonymous

    11 Monaten agoReply

    Dictionary Hostel London!!

Leave a Reply

About Me

My Photo

Ich bin Leni und eine "ganz normale Studentin" aus Wien. Eine ganz normale Studentin mit einer Vorliebe für Naps, Burger und Reisen :)

say hi

MIGHT INTEREST YOU